nouWell


v.l.n.r.: Maria Well, Alexander Maschke, Maresa Well
Was die beiden Well-Cousinen Maria und Maresa und ihr Kompagnon Alexander Maschke fabrizieren ist nicht die „haute cuisine“ des Gaumens sondern der Musik. In einem spritzigen Crossover von Volksmusik, über freche Lieder, bis hin zu klassischen Stücken bieten diese jungen Künstler – zu zwei Dritteln dem Suppentopf der Familie Well entsprungen - dem Zuhörer alles, was er sich von einem musikalisch hochwertigen Menue erhoffen kann. Die drei Musiker studieren alle an der Musikhochschule München, allerdings komplett unterschiedliche Fächer: Maria Cello, Alexander Filmmusik und Maresa Schulmusik. Aus dieser Mischung entstand ein abwechslungsreiches Programm in dem die Studenten oftmals auch zu unterschiedlichen Instrumenten (Geige, Bratsche, Cello, Akkordeon, …) greifen, und mit ihrem Charme und Spaß an der Musik das Publikum immer wieder begeistern.



Maria Well

Maria Well (geb. 30.10.1989) erhielt im Alter von sechs Jahren ihren ersten Cellounterricht bei E. Bünemann. Mit 16 Jahren erhielt sie einen Platz als Jungstudentin an der Musikhochschule München. Seit 2008 studiert sie an der Hochschule für Musik und Theater München, in der Klasse von Prof. Helmar Stiehler.
Beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ gewann sie mehrfach erste Preise auf Regional-, Landes-, und Bundesebene und erhielt 2006 den Sonderpreis der Sparkasse „für Ihre bemerkenswerte Interpretation“ von Werken der Komponisten C. Franck und B. Martinu. 2011 gewann sie sowohl den ersten Preis des Kulturkreises Gasteig, als auch den Publikumspreis. 2012 erhielt sie ausserdem den 1. Preis beim Lions-Club Musikwettbewerb.
Sie besuchte wiederholt Meisterkurse namhafter Cellisten, u.a. bei Daniel Müller-Schott, Wolfgang Boettcher , Anner Bylsma, Wen-Sinn Yang, Marc Coppey und Natalia Gutmann. Bereits seit ihrem dritten Lebensjahr wirkt sie bei Auftritten und Konzerten der Familie Well (Biermösl-Blosn) und Gerhard Polt mit. Solokonzerte gab sie mit der Bad Reichenhaller Philharmonie, dem AOV-Orchester München, dem Amalien-ensemble, dem AGV-Orchester München und bei Projekten der Münchner Philharmoniker unter der Leitung von Heinrich Klug. Außerdem konzertiert sie häufig mit Gregor Mayrhofer (Klavier&Komponist), Michael Schöch (Pianist und ARD-Preisträger im Fach Orgel) ihrem Bruder Matthias Well (Violine) und anderen kammermusikalischen Ensembles.
Sie hat bei mehreren CD-Produktionen der Biermösl-Blosn (“Sepp Depp Hennadreck”, “Zing-Zang-Zing”, “Grüaß di Gott, Christkindl”), und zusammen mit Gerhard Polt ( “Hundskrüppel – Lehrjahre eines Übeltäters”, “Fröhliche Frohheit – Weihnachts CD+DVD zusammen mit den Well Kindern”) mitgewirkt.
Seit 2008 wird sie von Yehudi Menuhin Live Music Now gefördert. Ebenso unterstützt wird sie von der Kreissparkasse München- Starnberg-Ebersberg.


Matthias Well


Maria Well und Matthias Well
Matthias Well erhielt seinen ersten Geigenunterricht 1997. Ab 2008 war er Jungstudent an der Musikhochschule in München bei Sonia Korkeala und seit 2011 ist er Student bei Professor Mikyung Lee. Seit 2010 ist er Stipendiat bei Yehudi Menuhin Live Music Now. Er nahm an mehreren Meisterkursen für junge Streicher teil, u.a. bei Daniel Müller-Schott, bei Baiba Skride, bei Zakhar Bron. Als Geiger gewann er mehrere Preise auf Regional- Landes- und Bundesebene des Nachwuchs Wettbewerbs „Jugend musiziert“, sowohl in Solowertungen, als auch in Duowertungen. Er hatte mehrere Soloauftritte u.a. mit Mitgliedern der Münchener Philharmoniker und mit den Bad Reichenhaller Philharmoniker.