Veit Wiesler


Foto: Alexander Burzik
  • Geb. 1971 in Moosburg a.d. Isar, Deutschland
  • 1990-96 Klavierstudium bei Gernot Sieber am 'Richard-Strauss-Konservatorium' in München
  • 1996-98 Klavier-Studium bei Lazar Berman sowie Jazz-Klavier-Studium bei Leonid Chichik an der 'Franz Liszt Hochschule für Musik' in Weimar
  • seit 2008 Studienleiter der Opernschule der 'Franz Liszt Hochschule für Musik' in Weimar
  • daneben freiberufliche Tätigkeit als Pianist, Kammermusik- und Lied-Begleiter, Arrangeur und Komponist.


Jost H. Hecker

Der Cellist Jost-H. Hecker, geb. 1959, zählt seit vielen Jahren zu den festen Größen der europäischen Musikwelt. Nach ausführlichen Studien am Richard-Strauss-Konservatorium und an der Musikhochschule in München bei Fritz Kiskalt und Jan Polasek war er 1983 einer der Mitbegründer des Modern String Quartet – mit dem er nach wie vor Auftritte bei zahllosen Festivals und Konzertreihen weltweit absolviert. In diesem Ensemble entwickelte er eine hochpersönliche und unverwechselbare Tonsprache, welche die Zuhörer durch ihre überschäumende Vitalität und fulminante Improvisationskunst besticht.
Heckers erstaunliche Vielseitigkeit, auch als Arrangeur und Komponist, macht ihn zu einem begehrten Partner zahlreicher Künstler wie Charlie Mariano, Klaus Doldinger, Joe Haider, Joan Baez, Mercedes Sosa, Konstantin Wecker, Ricardo Volkert, Ernst Horn (Deine Lakaien), Michael Popp (Estampie), Uğur Işık, Vladimir Ivanoff (Sarband), Michael Lerchenberg, Gerd Anthoff und Stefan Wilkening.
Ein weiterer Schwerpunkt in Heckers Arbeit ist die Theatermusik. Mit etlichen Engagements an den Münchner Kammerspielen und dem Münchner Residenztheater in Produktionen von Franz Wittenbrink, Armin Petras, Johan Simons und vielen anderen Regisseuren ist er auch in diesem Bereich ein vielgefragter Künstler. Das aktuelle Programm 'Karl Valentin-Abgründe eines Komikers' mit dem Schauspieler Michael Lerchenberg feiert gerade auf den Bühnen Deutschlands große Erfolge.
Heckers Kompositionen und Arrangements werden beim Verlag Schott & Söhne und im Verlag Varner&Varner veröffentlicht.

Website: www.modernstringquartet.com




Alexander Bätzel

  • geb 1969 in Weimar
  • mit 5 Jahren erster Violinunterricht, später auch Klavier und Klarinette
  • ab 1984 erster Schlagzeugunterricht
  • 1986-94 Studium klassisches Schlagzeug sowie Popularmusik und Jazz an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar
  • seit 1986 freiberufliche Tätigkeit sowohl als Schlagzeuger in klassischen Symphonieorchestern (Landestheater Eisenach, Rudolstadt-Saalfeld, Jenaer Philharmonie, Thüringenphilharmonie Gotha-Suhl, Theater Weimar, Theater Meiningen) bei Symphoniekonzerten, Opern- und Operettenaufführungen und Musical-Produktionen, als auch als Jazz-Schlagzeuger in verschiedenen Bands und Formationen (1994 im Bundesjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer, Tutor für Schlagzeug beim Landesjugendjazzorchester Sachsen-Anhalt, dem Salonorchester 'Franz L.')
  • seit 1998 Lehrauftrag an der Musikschule Erfurt
  • 1999 1. Preis beim Thüringer Jazzwettbewerb
  • zahlreiche CD-Produktionen (Fiete Felsch 'Strong winds', Jörg Seidel 'With hands and feet', Martin Weiss 'Hommage', Friend'n Fellow 'Purple Rose', Kevin Coyne 'Sugar Candy Taxi', Rhoda Scott 'Live in Concert' u.a.)