Monika Brustmann


Sopran

erhielt ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik München bei Hertha Töpper und in der Meisterklasse von Ernst Haeflinger.
Sodann war sie Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper.
Es folgte ein Engagement an die Städtischen Bühnen Krefeld-Mönchengladbach, wo sie Rollen des lyrischen Sopranfaches sang.
An der Oper Leipzig gastierte Monika Brustmann als Pamina in Mozarts Zauberflöte.
Monika Brustmann entfaltete eine rege Konzerttätigkeit im Oratorienfach und als Liedinterpretin.
Ihr Repertoire umfasst alle Epochen vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik.
Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen mit Werken von Mozart, Beethoven,
Schubert, Wolf, Strauss, Mahler, Bialas, Killmayer, ergänzen ihr gesangliches Schaffen.




Noriko Kojima

Die Pianistin Noriko Kojima wurde am 14.06.1985 in Saitama in Japan geboren. Sie erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit vier Jahren. Bis 2004 war sie Schüler von Yoko Wakabayashi. In ihrem jungen künstlerischen Werdegang sammelte sie zahlreiche Erfahrungen im Konzertauftritt. Sie nahm auch an zahlreichen Meisterkursen sowohl in ihrer Heimat als auch in Europa teil. Im Jahr 2003 spielte sie im Rahmen eines Projektes für junge Pianisten die Mozart D-Dur Sonate für zwei Klaviere mit Prof. Takashi Hironaka.

Mit dem Alter von 18 Jahren kam sie nach Deutschland und wohnt seitdem in München.
2004 begann sie ihr Musikstudium im Fach Klavier bei Prof. Gerhard Oppitz an der Hochschule für Musik und Theater München. Während ihres Studiums besuchte sie auch die Kammermusikklasse von Prof. Friedemann Berger und die Klavierklasse von Prof. Alfredo Perl. 2008 legte sie ihre Diplomprüfung ab und setzte ihr Aufbaustudium fort. Im Bereich Liedgestaltung erhielt sie wertvolle Impulse von Prof. Donald Sulzen und Prof. Siegfried Mauser.
Noriko Kojima tritt in zahlreichen Konzerten auf.




Irina Paladi

Nach ihrer Musikausbildung am Bukarester Musikgymnasium „George Enescu“ studierte Irina Paladi Musik- und Theaterwissenschaften in München, wo sie heute als freiberufliche Musikwissenschaftlerin und Autorin lebt.

Irina Paladi war Lehrbeauftragte der Universität Augsburg und hält als Volkshochschul-Dozentin in München und dem Münchner Umland im Bereich Kultur und Kunst sowie im Rahmen des Studium Generale laufende Kurse, Vorträge und veranstaltet Musik- und Opernwerkstätten. Mit Moderationen, Künstlergesprächen, Opern- und Konzerteinführungen begleitet sie Veranstaltungen der Bayerischen Staatsoper, der Münchner Philharmoniker, des Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks sowie des Münchener Rundfunkorchesters. Für diesen Klangkörper, mit dem Irina Paladi seit vielen Jahren erfolgreich zusammenarbeitet, hält sie u.a. die in München beim Publikum beliebten Einführungen im Gartensaal des Prinzregententheaters zu den Sonntagskonzerten mit konzertanten Opern.

Außerdem hat sich Irina Paladi als Rundfunkautorin mit Features und Essays und durch die Veröffentlichung von Programm- und Zeitschriftenartikeln sowie Interviews, u.a. für die Münchner Philharmoniker, die Münchner Symphoniker, den Bayerischen Rundfunk und für die Bayerische Staatsoper, einen Namen gemacht. Darüber hinaus hält sie regelmäßig Vorträge über musik- und kulturgeschichtliche Themen. Ein Schwerpunkt ihrer Veranstaltungen liegt im Bereich der Operngeschichte.




Peter Weiß

Bild: G. E. Todd
Peter Weiß ist Schauspieler und künstlerischer Sprecher beim Bayrischen Rundfunk. Sein Studium an der Universität Mozarteum Salzburg schloss er 1987 mit dem Schauspieldiplom ab. 1990 erhielt er den Förderpreis des Freistaates Bayern für junge Künstler. Theaterengamements führten ihn u. a. nach Frankfurt, Salzburg und München. Er spielt in zahlreichen Filmen und Fernseh-produktionen. Für das Bayrische Fernsehen ist er regelmäßig als Sprecher der Sendung quer und beim Adventssingen des Bayrischen Rundfunks zu hören und zu sehen. Im Radio hört man seine Stimme in den Programmen von Bayern 2, Bayern 4 und Bayern 1.