Literarischer Herbst – Künstler in einem malerischen Dorf am See [VERSCHOBEN]

26.10.2020
15:00

Location
Kloster Bernried



Die Veranstaltung muss leider wegen schlechter Witterung und, coronabedingt, fehlendem Innenraum auf das Frühjahr 2021 verschoben werden.

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf Sie!

 

Literarischer Gang durch Bernried

Hans Jürgen Stockerl

Claude Lorraine hat gewusst, warum sich’s „um Bernried herum so schön malt“. Schon lange kommen Künstler gerne in dieses Dorf, Maler vor allem, wie Carl Spitzweg, Ludwig Richter, Moritz von Schwindt, Franz von Defregger oder Wilhelm Leibl. 1899 hatte sich eine illustre Künstlergemeinschaft niedergelassen. Im sogenannten Taneraschen Hause, dem Haus eines seinerzeit bekannten Jugendschriftstellers, gaben sich unter anderem Korfiz Holm, Paul Cassirer und ein heute in Vergessenheit geratener Max Halbe ein Stelldichein. In seinen Erinnerungen an eine Epoche mit dem Titel Jahrhundertwende gibt er darüber beredte Auskunft.
Eine legendäre Persönlichkeit ist auch die Dollar-Queen Wilhelmina Busch aus St. Louis, die zwischen 1914 und 1952 etwa ein Drittel des gesamten Gemeindegrundes zusammenkaufte. Sie besaß das erste Automobil der Gegend, eine Yacht und beschäftigte zwischen hundert und hundertfünfzig Angestellte.

Nach einem Rundgang durch den Ort hören wir in der Torbogenturnhalle Texte aus der Zeit. Abschließend kann man im Salettl des Gasthofes Drei Rosen , in dem Dagny und Olaf Gulbransson ihren Polterabend gefeiert haben, noch einen Trunk zu sich nehmen – auf die Kunst!

Treffpunkt:
Klosterhof
82347 Bernried


 

Kartenvorverkauf

Eintritt: 17 € / Schüler und Studenten 7 €

KunstRäume am See
Tel.: 08151 / 55 97 21
kontakt@kunstraeume-am-see.de

 


Gefördert von Literarischer Herbst im Fünf-Seen-Land e.V.
und mit freundlicher Unterstützung von

               

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.